Mikronährstoffe bei Fettleber

Inhalt dieser Seite

Wie Sie in unserem Artikel Leberkrankheiten bereits lesen konnten, spielen Mikronährstoffe eine wichtige Rolle bei Fettleber. In diesem Artikel wollen wir uns tiefer mit diesem Thema beschäftigen und Ihnen hilfreiche Tipps zur Selbsthilfe geben.

Mikronährstofftherapie

Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe etc.) spielen bei der Behandlung einer Fettleber und dem Verhindern von schwerwiegenden Folgen eine immer größere Rolle.

Mikronährstoffe steuern die Produktion und Ausschüttung der Nerven-Botenstoffe, regeln die Energieproduktion in den Zellen, sind wichtig für das Immunsystem und helfen bei der Entgiftung. Es ist nicht verwunderlich, dass es heute zahlreiche Studien gibt, die eine Verbesserung der Symptomatik nach der Einnahme von zusätzlichen Mikronährstoffen gezeigt haben.

Die Leber ist als Entgiftungsorgan Nummer 1 einem sehr hohen oxidativen Stress ausgesetzt. Daher benötigt sie auch große Mengen natürlicher Antioxidantien zum Schutz vor weiteren Schädigungen. Die durch die Fettleber ausgelöste Entzündung erhöht den Bedarf an Antioxidantien zusätzlich. Dabei ist wichtig zu wissen, dass die Antioxidantien (Vitamin E, C, Zink, Selen, Coenzym Q10 …) sich gegenseitig benötigen und nur zusammen mit den sekundären Pflanzenstoffen einen echten Schutzeffekt haben.

Alle Mikronährstoffe die Entzündungen bekämpfen sind bei Fettleber hilfreich. Hier stehen Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren im Vordergrund. Beide Mikronährstoffe helfen auch dem Fettstoffwechsel und sie unterstützen ein gesundes Abnehmen.

Ebenso wichtig sind die in Lebensmitteln so zahlreich enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe. Sie fördern nicht nur den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel, sie sind auch entzündungshemmend. Zudem schützen sie sehr stark die gesunden Leberzellen. In Studien konnte gezeigt werden, dass bei der Einnahme einer Kombination von Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen die Leberwerte wieder besser wurden.

Allein an diesen wenigen Beispielen erkennen Sie leicht, wie wichtig ein ausgeglichener Haushalt aller Mikronährstoffe für die allgemeine Gesundheit und speziell für die Gesundheit der Leber ist. In der modernen Mikronährstofftherapie bevorzugt man deshalb heute als Basisunterstützung bei Fettleber eine moderat dosierte, natürliche Mikronährstoffmischung.

Eine natürliche Mikronährstoffmischung erlaubt es, alle oben genannten Vorteile zu vereinen, alle Zellen werden optimal versorgt und Körper und Geist können wieder besser regulieren.

Von vielen Fachleute empfohlen werden natürliche flüssige Mikronährstoffkonzentrate – diese werden besser vom Körper aufgenommen als Pillen oder Tabletten, da durch die flüssige Form die Nährstoffe bereits über die Schleimhäute resorbiert werden. Zudem liefern Sie alle Mikronährstoffe die der Körper täglich benötigt (Hier erhalten Sie eine Übersicht empfohlener Präparate).

Mikronährstoffkonzentrate Testsieger

Testsieger

LaVita Mikronährstoffkonzentrat

LaVita Mikronährstoffkonzentrat 500ml

  • wissenschaftlich fundiertes Naturprodukt auf pflanzlicher Basis
  • alle wichtigen Vitamine und Spurenelemente enthalten
  • ganzheitliche Optimierung der täglichen Ernährung
  • ohne Konservierungs- und anderen Zusatzstoffe

Veränderungen im Lebensstil

Doch nicht nur die Mikronährstofftherapie trägt ihren Teil dazu bei, eine Fettleber zu verbessern. Auch andere Veränderungen im Lebensstil helfen Betroffenen. Ganz wichtig ist dabei die regelmäßige körperliche Bewegung an der frischen Luft. Körperliche Aktivität aktiviert den Stoffwechsel und regt die Leber an, Fett wieder auszulagern. Allerdings sind diese Effekte an zwei Bedingungen gebunden: Die Regelmäßigkeit des Bewegung – am besten jeden Tag ein wenig – und einen ausgeglichen Mikronährstoffhaushalt, da mehr Bewegung auch einen höheren Bedarf an Mikronährstoffen nach sich zieht.

Zusätzlich hilft mehr Bewegung auch beim Abnehmen. Das ist eine weitere wichtige Maßnahme, um die Fettleber zu verbessern und ein Fortschreiten zu verhindern. Mehr dazu können Sie unserem Text „Übergewicht: Ursachen, Folgen & ganzheitliche Behandlung“ erfahren.

Selbstverständlich ist es außerdem ratsam, alle leberschädigenden Substanzen wie Alkohol zu vermeiden. Eine wichtige Quelle für weitere schädliche Stoffe sind Fertiglebensmittel mit ihren zahlreichen chemischen Zusätzen und ihrem oft hohen Gehalt an schädlichen Fetten.

Empfehlungen bei Fettleber

Mikronährstofftherapie

  • Nehmen Sie täglich einen natürliches Mikronährstoffkonzentrat das auch Omega-3-Fettsäuren, Coenzym Q10 und sekundäre Pflanzenstoffe enthält.
  • Tipp: Mikronährstoffpräparate in Saftform kann der Körper deutlich besser und physiologischer verwerten als Pillen oder Pulver.

Bewegung und Entspannung

  • Sorgen Sie für regelmäßigen körperlichen Ausgleich, Ausdauersport, Gymnastik. Gehen Sie jeden Tag vor die Tür und bewegen Sie sich möglichst viel an der frischen Luft.
  • Versuchen Sie mehr Bewegung auch in Ihren Alltag einzubauen (Treppensteigen, Fahrradfahren etc.)
  • Sorgen Sie für genügend Schlaf um Erholung und Regeneration zu fördern.

Essen und Trinken

  • Trinken Sie reichlich kohlensäurefreies Wasser, mindestens zwei Liter am Tag. Wasser ist wichtig für die Funktion des Stoffwechsels und ebenso für die Entgiftung.
  • Versuchen Sie sich schrittweise möglichst gesund zu ernähren (regelmäßig Gemüse, Obst, oft Fisch etc.) und vor allem abwechslungsreich.
  • Verwenden Sie möglichst täglich hochwertige, kaltgepresste Pflanzenöle und frische Kräuter in der Küche.

 

Weitergehende Informationen und Bücher zum Thema



© 2020 – Health Tech Media GmbH c/o Mindspace – Rosental 7 – 80331 – München
Datenschutz | Impressum